1. und 2. Trächtigkeitswoche

2. bis 15. Januar

In den ersten Tagen nach der "Hochzeit" sucht Edda immer wieder meine Nähe. So verbringt sie viel Zeit auf dem Teppich in meinem Arbeitszimmer. Ob sie wohl etwas von den geheimnisvollen Vorgängen in ihrem Bäuchlein ahnt?

Nach der Hochzeit machen sich die Spermien nach kurzer Verschnaufpause, die sie brauchen um heranzureifen, auf den Weg zu den Eizellen. Auch die Eizellen benötigen etwa 2 bis 3 Tage nachdem bei Edda der Eisprung festgestellt wurde, um befruchtet werden zu können.

Hat die Befruchtung stattgefunden, so wandern die Eizellen zu den Gebärmutterhörnern. Allerdings brauchen sie dafür einige Zeit, in der sie sich immer wieder teilen. Um den 16. Tag herum erreichen sie dann die Gebärmutter, in der sie noch einige Zeit frei herumschwimmen, bis sie sich an einer Stelle in der Gebärmmutterschleimhaut einnisten.

3. Trächtigkeitswoche

16. bis 22. Januar

Um den 20. Tag herum haben alle befruchteten Eizellen ihren festen Platz erreicht und die Bildung der kleinen Plazenten, die die Embryonen ernähren sollen, beginnt. Zu dieser Zeit beginnt die Anlage des Gehirns bei den Embryonen. Jeder Embryo hat seine eigenen Erbanlagen, die jeweils zu 50% von Edda und Snow stammen.

 

Bei herrlichem Winterwetter ist die sportliche Edda jeden Tag im Schnee unterwegs.

4. Trächtigkeitswoche

23. bis 29. Januar

In dieser Woche beginnt ein rasantes Wachstum der Welpen. Am 25. Tag sind sie bereits walnussgroß. Die inneren Organe bilden sich bis zum Ende der 5. Woche aus.

Kuscheln und Fressen sind Eddas derzeitige Lieblingsbeschäftigungen.

So sehen die Welpen am 27. Tag aus. Die winzigen Öhrchen, die Pfötchen und die Beine sind schon zu erkennen. Auch kleine Tasthaare bilden sich jetzt. Es ist schon ein kleines Wunder, an dem wir teilhaben dürfen.

Ein erstes Foto zeigt 4 kleine Klingemeier stellvertretend für den Rest der Bande. Die dunklen Stellen im Ultraschallbild sind Fruchtkammern, in denen die Embryonen gut geschützt liegen.

5. Trächtigkeitswoche

30. Januar bis 5. Februar

In dieser Woche werden alle wichtigen Organe ausgebildet. Die winzigen Zehen separieren sich. Die kleinen G-chen sind jetzt Föten und werden über die nun vollständig ausgebildeten Plazenten der Mutter ernährt.

So sehen die G-chen am Ende der 5. Woche aus!

Edda hat sich jetzt zu einer echten Feinschmeckerin entwickelt. Gerne nimmt sie ein weich gekochtes Ei, eine Banane, Joghurt (aber nur von einer bekannten Nobelmarke!) und gekochtes Hühnchen. Unser Nachbar, ein passionierter Hobbykoch, bereitet ihr ab und zu einen kräftigen Rindfleischtopf zu, den auch mein Mann nicht verschmähen würde.

Mit großem Appetit verspeist Edda rohe Möhren!

Edda und Bessa wollen mit Noah das Eis teilen. Den Blicken kann er kaum widerstehen.

Eine richtige kleine Sauerländerin liebt die letzten Schneereste sooo sehr...

6. Trächtigkeitswoche

6.Februar bis 12. Februar

Die Organe sind nun ausgebildet, die kleinen G-chen nehmen ihre Dalmatiner-Gestalt an, d.h. sie sehen nun aus wie winzig kleine Hunde. In dieser Woche entwickelt sich ihre Fellfarbe.

Alle G-chen werden weiß-schwarz sein, da Edda reinerbig  schwarz,  Snow mischerbig schwarz ist.Wie kommt das?

Edda kann bezüglich des Fells zwei Cromosomen mit je einem großen B vererben,  Snow hat ein großes B und ein kleines b in den Erbanlagen. Je nachdem, ob ein großes B von Edda und ein großes B von Snow bei einem Welpen zusammentrifft oder ein großes B von Edda auf ein kleines b von Snow trifft, wird der Welpen reinerbig schwarz wie die Mutter oder mischerbig wie Papa Snow sein. Das kann man aber nur durch einen Gentest feststellen. Äußerlich werden alle G-chen weiß-schwarz sein.

Ein kleines Bäuchlein zeigt sich bei unserer sportlichen Edda hinter den letzten Rippen.

Um dem gesteigerten Eiweiß, Mineralstoff und Vitaminbedarf Rechnung zu tragen, bekommt sie nun ein Spezialfutter für trächtige Hündinnen und nebenher natürlich frisches Gemüse und Obst. Auch der Rindfleischtopf wird nicht verschmäht.

Eddis Lieblingsplatz: Die Küche

Wie immer, wenn wir einen Wurf erwarten, hat es mich auch dieses Mal zu Hunter getrieben:

Mit der reichen Beute bin ich sehr zufrieden. Eddas Halsband in himbeerfarbenem Leder gibt es jetzt auch für ein kleines G-chen! Süß!

Ansonsten habe ich reichlich Halsbänder und Geschirrchen zum Aussuchen erworben.

Dieses schöne Bild von Snow und seinem braunen Bruder Santos schickte uns Familie Trapmann. Die Zwei warten wohl auch schon auf die Ankunft der G-chen!

7. Trächtigkeitswoche

13. Februar bis 20. Februar

Im letzten Drittel der Trächtigkeit entwickelt sich das Fell der kleinen G-chen weiter und die bisher noch ganz weichen Knochen verkalken und werden fest, d.h.  gegen Ende der Woche können wir wohl  schon die ersten ganz zaghaften Bewegungen durch Eddas Bauchdecke spüren. Das ist immer ein ganz besonderer Augenblick, nehmen unsere Kleinen doch zum ersten Mal Kontakt mit uns auf. Aufwohl sie gut geschützt in ihren Fruchhüllen im warmen Fruchtwasser schwimmen, können sie nun auch spüren, wenn wir sie durch Eddas Bauch streicheln. Jetzt wird das Welpenzimmer komplett eingerichtet. Wir werden berichten!

Während unsere sportliche Edda noch lange Spaziergänge genießt, entwickeln sich die Welpen in ihrem Bauch.

8. Trächtigkeitswoche

20. Februar bis 27. Februar

Das Wurfzimmer ist eingerichtet, wurde besichtigt und für gut befunden.

In dieser Woche sollen die Welpen jetzt nur noch wachsen. Am Ende der 8. Woche sind dann auch die kleinen Lungen ausgereift, so dass die Welpen bei einer frühen Geburt lebensfähig wären. Wir gönnen ihnen aber noch den Aufenthalt in Eddas geschütztem Bauch. Edda schaukelt die Kleinen jeden Tag mehrmals durch die Sauerländer Landschaft und lässt sich auch von Regen und Sturm nicht abhalten.

In dieser Woche gibt es einen letzten Check bei der Tierärztin, die Edda auch die 2. Herpesimpfe verabreicht. Gleichzeitig wird natürlich gewogen. Da wird Eddi wohl den Bauch einziehen, nachdem bei der Untersuchung in der 7. Trächtigkeitswoche eine Gewichtszunahme von 5 Kg verzeichnet werden konnte.

Die Waage bei der Tierärztin zeigte es: Unsere Edda hat noch einmal 2 kg drauf gepackt!

Dabei ist sie immer noch erstaunlich beweglich und sieht sehr gut aus.

Edda nimmt das Welpenzimmer ab. Die aufmerksamen Beobachter unserer Zuchtstätte haben es natürlich sofort gesehen: In der letzten Woche wurde ein neuer Fliesenbelag über der Fußbodenheizung gelegt.

Das neue Welpenhaus wird eingehend untersucht!

Probesitzen in der Wurfkiste

9. Trächtigkeitswoche

27. 2. bis?????

Jetzt geht es auf den Endspurt zu. Die kleine Mannschaft nimmt nun täglich Kontakt zu uns auf. Vor allem abends, wenn Edda zur Ruhe kommt, sieht man hier mal ein kleines Pfötchen, dort mal einen kleinen Rücken durch Eddas Bauchdecke. Das zeigt uns, dass der Platz in Mamas Bauch allmählich eng wird. Edda ist auf alles vorbereitet: Zwei große Wurfhöhlen hat sie in intensiver Tiefbauarbeit erstellt. Die eine liegt hinter einem riesigen Bambus, wo mein Mann immer die Asche aus dem Kaminofen als Dünger deponiert. So sieht die werdende Mama wie ein kleines Schornsteinfegerlein aus. Hoffentlich erschrecken die Welpen sich nicht vor ihrer schwarzgesichtigen Mutter!

Nun möchten wir allen, die uns die Tage der Trächtigkeit mit guten Wünschen begleitet haben, ganz herzlich danken! Bei den zukünftigen Welpeneltern und allen anderen bedanken wir uns für das Daumendrücken für eine gesunde Geburt.

Wir melden uns, wenn die kleine Bande zufrieden und satt in der Wurfkiste liegt! Hoffentlich! Nicht dass unsere Edda doch eine der Wurfhöhlen im Garten vorzieht!

Quelle der Bilder: National Greographic Channel

DZGD

VDH/FCI