1. Woche (8.10. - 14.10.2020)

Nach der "Hundehochzeit" passieren geheimnisvolle Dinge in Gemmas Bäuchlein. Diese laufen nach einem uralten Plan ab und bleiben für uns unsichtbar.

Die Samenzellen sind erst einige Stunden nach der Vereinigung befruchtungsfähig. Gemmas Eisprung hat jetzt schon stattgefunden, dennoch dauert es 2 bis 3 Tage bis die Eizellen die nötige Reife erreicht haben und die dann voll befruchtungsfähigen Samenzellen durch die Membran eindringen können. Im Inneren der ersten Zelle werden  Gemmas und Antons Erbanlagen zusammengebracht, so dass ein neues kleines Lebewesen entsteht. Die Anzahl der Welpen richtet sich danach, wie viele Eizellen Gemma zur Verfügung stellt. So entstehen kleine Dalmatiner, jeder nach einem ganz individuellen Bauplan, weil ja auch die vielen Samenzellen und auch die begrenzte Anzahl der Eizellen ganz unterschiedliche Erbanlagen haben.

Die befruchteten Eizellen wandern zielstrebig auf die beiden Gebärmutterhörner zu, wobei sie sich schon immer wieder teilen. Jede neue Zelle hat alle Erbanlagen der "Urzelle".

Schon jetzt steht also fest, wie groß der Dalmatiner einmal werden wird, ob er eine lange oder eine kurze Rute bekommt, ob die Ohren gepunktet sein werden...

Auch die Fellfarbe ist festgelegt. Gemma ist reinerbig, d.h. sie vererbt nur die Fellfarbe weiß-schwarz. Obwohl Anton mischerbig ist, also auch die Fellfarbe weiß-braun vererben kann, werden alle kleinen K-chen weiß-schwarz sein, weil schwarz bei Dalmatinern dominant ist.

Einige von ihnen sind aber wie der Papa mischerbig, andere reinerbig wie Gemma.

 

Gemma schlummert selig, während sich in ihrem Bäuchlein das Wunder des Lebens ereignet!

In dieser Woche bekommt Gemma ihre ersten Herpesimpfe, die die neugeborenen Welpen vor dem gefürchteten Herpesvirus schützen soll. Gegen Ende der Trächtigkeit wird die Impfe noch einmal wiederholt. Der Check zeigt außerdem ein Startgewicht von 27,5 kg reine Muskelmasse. Der Bauchumfang beträgt 55 cm.

 

2. Woche (15.10. - 21.10.2020)

Um den 8. Tag herum haben sich die befruchteten Eizellen schon vielmals geteilt und die Gebärmutterschleimhaut wird, durch Hormone gesteuert, auf die Einnistung der Embryonen vorbereitet. Diese erfolgt allerdings erst um den 16. bis 18. Tag nach der Befruchtung, also in der 3. Trächtigkeitswoche. So lange schweben die Embryonen frei in den Gebärmutterhörnern.

Gemma ist fit und aktiv, aber gegen ihre Gewohnheit kontrolliert sie neuerdings ständig die Küchenarbeitsplatten. Auch das Schlafen in der Küche hat sie sich angewöhnt um gleich zur Stelle zu sein, falls mal etwas abfallen sollte. Bei unseren Spaziergängen kommen wir immer über eine große Streuobstwiese, die Gemma genauestens inspiziert: Hier wird ein kleiner Apfel, dort eine reife Birne mit Haut und Haaren verspeist.

 

Gemma im Wohlfühlmodus

3. Woche (22.10. - 28.10.2020)

Zwischen dem 16. und 18. Tag nach der Befruchtung suchen sich die Embryonen ein festes Plätzchen in einem der Gebärmutterhörner. Dort bildet sich für jeden Embryo eine eigene Plazenta aus. Während dieser Vorgänge teilen sich die Eizellen weiter. Am 15. Tag bekommt dann jede Zelle einen Spezialauftrag, das heißt, sie weiß dann, woran sie später mitarbeiten muss. Es gibt Zellen, die auf die Gliedmaßen und Pfötchen spezialisiert sind, andere sind die die Ohren oder den Fang zuständig.

Um den 20. Tag beginnt das kleine Herz zu schlagen und die Organbildung fängt an.

 

Am 27.10., das ist der 20. Trächtigkeitstag, dürfen wir einen ersten, kurzen Blick auf die K-chen werfen. Ein wunderbarer Augenblick! Der eigentliche Ultraschalltermin ist aber erst am 2. November.

Gemma nutzt jede Gelegenheit für ein kleines Sonnenbad!

4. Woche (29.10. - 4.11.2020)

Am 22. Tag der Trächtigkeit sind unsere K-chen etwa einen Zentimeter groß.

Wie rasant das Wachstum ist, kann man vielleicht daran ermessen, dass die Kleinen 2 Tage später schon die Größe einer Walnuss haben. Das Gehirn und alle inneren Organe beginnen sich zu entwickeln. Die Ohren bilden sich am 26. Tag. Einen Tag später entstehen die Augenhüllen und die Tasthaare. Auch die Beine, Pfoten und Zehen, noch mit Schwimmhäuten versehen, sind gut zu erkennen.   Die Organbildung wird fortgesetzt und ist am Ende der 5. Woche abgeschlossen.

Gemma ist weiterhin täglich in unserem schönen Sauerland, in dem sich die Wälder jetzt schon herbstlich bunt gefärbt haben, unterwegs. Ab und zu startet sie noch mal einen zaghaften Versuch mit ihrer geliebten Frisbee, merkt aber dann wohl instinktiv, dass das in ihrem Zustand nicht mehr das Richtige ist.

Weiter wird die Küche, die nur noch im äußersten Notfall verlassen wird, akribisch inspiziert.

Das ist zur Zeit  Gemmas Lieblingsplatz in meinem Arbeitszimmer:

Heute, am 26. Trächtigkeitstag, durften wir nun einen zweiten Blick auf die winzige K-chen werfen und ich muss sagen, ich bin begeistert. Stundenlang hätte ich den Leibesübungen der kleinen Fröschlein zugucken können. Herrlich!

5. Woche (5.11. - 11.11.2020)

In der 5. Woche sind die kleinen Plazenten, die jeden einzelnen Welpen versorgen, vollständig entwickelt. Um den 30. Tag ist auch die Organbildung im Groben abgeschlossen. Die Embryonen heißen jetzt Föten. Sicher geschützt und von Gemma gut ernährt liegt jeder Fötus in seiner Fruchtblase. Noch haben sie genügend Platz um sich zu bewegen.

Gemma bekommt ein von der Tierärztin verordnetes Spezialfutter für trächtige Hündinnen, was nach und nach in der Menge zunehmend unter das normale Futter gemischt wird, damit sich ihr Verdauungssystem auf das neue Futter einstellen kann. Außerdem bekommt die immer hungrige  werdende Mama Äpfel, Möhren, gekochtes Ei und andere Schleckereien.

Weiterhin ist Gemma bei dem herrlichen Wetter täglich auf den Wiesen und in den Wäldern unterwegs. Dabei begleitet sie sehr oft unsere alte Fine, die ja jetzt demnächst Ururoma werden soll.

Links Uroma Fine, die in diesem Monat 15 wird, rechts Gemma.

Gemma bestaunt den prächtigen Ilex.

Unsere Hunde haben ein neues Körbchen bekommen. Gut, dass es so groß ist, dass auch zwei gleichzeitig hineingehen...

Gemma mit ihrer Großmutter Bessa

Die schlanke Taille ist dahin: Der Bauchumfang ist von 55 cm auf 61 cm angewachsen!

6. Woche (12.11. - 18.11.2020)

Zu Anfang der 6. Woche sind alle Organe voll entwickelt, die Augen und Ohren sind gebildet, die Zehen sind voneinander getrennt. Außerdem beginnt die Fellfarbe sich zu entwickeln. Alle Welpen im K-Wurf werden weiß-schwarz sein, da Gemma, genau wie ihre Mutter, Großmutter Bessa und Urgroßmutter Fiona, reinerbig ist. Die K-chen sind zu Beginn der 6. Woche 4,5 cm lang.

Heute, am 38. Trächtigkeitstag, hatten wir wieder einen Check bei unserer Tierärztin. Sie war sehr zufrieden mit unserer werdenden Mama, die ihr Gewicht mittlerweile auf 30,2 kg ausgebaut hat. Die hartneckigen Forderungen nach Nahrung haben geholfen, wie man sieht.

Der Bauchumfang ist von 55 cm auf stolze 68 cm angewachsen!

Die Welpenbändchen sind fertig!

Gemma im Wohlfühlmodus

7. Woche (19.11. - 25.11.2020)

Das letzte Drittel der Trächtigkeit beginnt. Es ist vor allem durch ein enormes Welpenwachstum gekenntzeichnet. Gleichzeitig verknöchert das Skelett, so dass gegen Ende der Woche sicher die ersten Welpenbewegungen zu spüren sein werden. Die kleinen K-chen sind etwa 9 cm lang.

Gemma sieht man die Trächtigkeit nun an. Sie ist aber immer gut gelaunt und läuft noch recht leichtfüßig über die Wiesen. Auch der Appetit ist ungebremst. Dabei ist sie nicht besonders wählerisch: Ob es ein Apfel, eine Möhre, ein gekochtes Ei ist oder ein hartes Stück Brot oder ihr Trächtigkeitsfutter, alles wird bis auf den letzten Rest verspeist.

Der Aufbau der Wurfkiste und die sonstige Herrichtung des Welpenzimmers steht in dieser Woche fest auf unserem Plan, schließlich soll Gemma auch sehen, dass alles für ihre Kleinen vorbereitet ist.

Die Wurfkiste steht und wird von den drei Damen begutachtet. Gemma liegt schon mal Probe!

Die zukünftige Urgroßmutter Bessa und die Großmutter in spe Edda plazieren sich im Körbchen nebenan.

Gestern, am 48. Tag, haben unsere K-chen zum ersten Mal Kontakt mit uns aufgenommen. Zunächst spürt man ein zaghaftes Klopfen, wenn man die Hand auf Gemmas Babybäuchlein legt. Heute waren sie schon etwas forscher und wir haben das Gefühl, sie empfinden das Streicheln durch die Bauchdecke als durchaus angenehm.

8. Woche (26.11. - 2.12.2020)

Unsere K-chen sehen jetzt aus wie Hunde. Das Fell bildet sich aus. Am Ende der Woche haben sie 3/4 ihres Geburtsgewichts erreicht. Die kleinen Lungen sind dann außerdem perfekt ausgebildet. Am Freitag, den 27.11. gibt es noch einmal einen Check für Gemma und die ungeborenen Welpen bei der Tierärztin.

Unser kleiner Wirbelwind wird zusehens ruhiger. Sie braucht unglaublich viele Streicheleinheiten, mit denen wir Gemma natürlich gerne verwöhnen.

Gemma am 50. Trächtigkeitstag

Gemma hat ihre 2. Herpesimpfe bekommen und gleichzeitig konnten wir ein Gewicht von 33,7 kg auf der Waage bei unserer Tierärztin ablesen. Das ist ein Plus von mehr als 6 kg verglichen mit dem Startgewicht! Der Bauchumfang beträgt aktuell 82 cm, also plus 27 cm! Im Ultraschall konnten wir die kleinen Herzen klopfen sehen, ein rechter Gänsehautmoment! Noch knapp 14 Tage und wir werden die K-chen auf dieser Welt begrüßen können!

Gemma trägt alles mit Fassung: Sowohl den Besuch bei der Tierärztin, die sie seit ihrer eigenen Geburt betreut, als auch Ultraschall und Impfe...

Trotz der zunehmenden Fülle ist Gemma munter und läuft täglich ihre Runden auf den Sauerländer Wiesen, im Augenblick glücklicherweise in sehr schönem Sonnenschein.

 

 

DZGD

VDH/FCI